Herrenbach: Keine Gefahr durch alte Verformung der Uferwand

In einer Pressemitteilung vom 14. Oktober 2018 beschreibt die Baumallianz-Augsburg ihre Beobachtung wonach die „Uferwand des Kanals nun zu brechen droht und bisher ca. 10 cm in den Wasserfluss geschoben wurde, […] Und zwar genau an einer Stelle, an der vorher einer der alten Bäume gestanden hatte“.

Das Tiefbauamt – welches für Wasserbau zuständig ist, hat dies geprüft. Das Ergebnis: Die Ausbuchtung besteht leider schon lange. Vor mehr als zehn Jahren schon drückten Wurzeln eines Baumes die Uferwand in den Herrenbach. Auf den alten Bildern sieht man, dass deswegen damals der Baum entfernt werden musste.

Herrenbach Buchtung 2

Dem Tiefbauamt zufolge wird die Ausbuchtung momentan nicht als gefährlich eingestuft. Die Uferwand ist verformt, aber stabil. Konkret gebe es „keinen gefahrenträchtigen Zustand“, so das Tiefbauamt. Die Stelle steht zurzeit unter Beobachtung. Das Tiefbauamt wird Reparaturen durchzuführen.

Herrenbach Buchtung 1

Ich biete der Baumschutzallianz gerne an, sich bei solchen Fragen zukünftig direkt an die Stadt Augsburg zu wenden. Denn in einem Punkt stimme ich der Baumschutz-Allianz voll zu: Sicherheit und Baumschutz müssen zusammen gedacht werden.

Kommentare unterstützt durch Disqus