Neue Fledermaus-Kästen beim Herrenbach

Pressemitteilung der Stadt Augsburg
Fotos: Annette Zoepf/Stadt Augsburg

Die Stadt Augsburg hat in den vergangenen Jahren in Zusammenarbeit mit dem Landesbund für Vogelschutz e.V. bereits über 200 Nistkästen für geschützte Fledermaus-Arten im Stadtwald und verschiedenen Friedhöfen aufgehängt. Die Nistkästen wurden größtenteils einzeln und in größeren Abständen angebracht.

Viel hilft viel: Kästen in Gruppen sind die bessere Lösung

Da Fledermäuse gesellige Tiere sind, ist die Anbringung in Gruppen die bessere Lösung. Hier werden etwa fünf bis sechs verschiedene Kästen auf kleinem Raum aufgehängt. Fledermäuse finden die neuen Quartiere nicht so schnell wie Vögel, weil sie aufgrund der auf geringen Distanz ausgerichteten Echoortung die neuen Quartiere nur aus der Nähe entdecken. Bei Fledermäusen gilt daher: „Viel hilft viel“. Je größer die Kastengruppen und je länger die Kästen bereits hängen, desto mehr Tiere nutzen auch die künstlichen Höhlen.

Weitere Fledermauskästen an Schulen und beim Müllberg

Die Stadt Augsburg wird neben der aktuellen Maßnahme „Herrenbach“ das Nisthilfeangebot für Fledermäuse und Vögel im Stadtgebiet weiterhin fördern. So ist als Nächstes die Anbringung von weiteren Nistkästen an Schulen und weiteren städtischen Gebäuden in Kooperation mit dem Landesbund für Vogelschutz und im Bereich der Mülldeponie geplant.

Fledermaus-Ansprechpartner bei der Stadtverwaltung

Wer Fledermäuse feststellt oder hierzu Fragen hat, kann sich an die Untere Naturschutzbehörde wenden.

Weitere Infos zur Grünanlage am Herrenbach

Kommentare unterstützt durch Disqus