RECUP-Pfandsystem nimmt Fahrt auf

Pressemitteilung der Stadt Augsburg
Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg

Anfang März gaben Reiner Erben, Referent für Umwelt, Nachhaltigkeit und Migration, und Georg Holder, Betriebsleiter des AWS, den offiziellen Startschuss für das RECUP-Pfandsystem für Coffee-to-go-Becher in Augsburg. Das System wurde von den Augsburgerinnen und Augsburgern sehr gut angenommen. Mittlerweile haben sich weitere Unternehmen im Stadtgebiet angeschlossen: Café Samocca, Café am Milchberg, Bäckerei Gesswein, Orient Kebap oder Valeria Espresso Panini Bar. Auch Heyzel Coffee wird dabei sein, sobald die geplanten 0,2 Liter Becher erhältlich sind. Einen besonderen Schub bekommt das Pfandsystem in der Stadt zudem durch die Teilnahme von McDonald´s.

Für McDonald´s ist Augsburg Pionierstadt

Mit insgesamt sieben Filialen startet McDonald´s diese Woche in Augsburg mit dem RECUP-System als erste deutschlandweit. Adriaan Hendrikx, McDonald´s Franchisenehmer in Augsburg, freut sich: „Nun haben wir endlich eine Lösung, die Anzahl von To-go-Becher, durch ein Mehrweg-System zu verringern. Jeder kleine Schritt hin zur Nachhaltigkeit kann daher viel bewirken. Unser erster Schritt geht Richtung Müllvermeidung, der zweite hin zu Recycling. Schritte, die viel bewirken können. Vor allem, weil McDonald‘s so groß ist!“

67 machen mit

Seit dem RECUP-Start Anfang März hat sich die Anzahl der RECUP-Standorte bereits auf 67 erhöht. Laut RECUP sind über 5000 Becher im Umlauf. Georg Holder, Betriebsleiter des AWS, zeigt sich begeistert: „Mit der steigenden Anzahl an Partnern wächst der Bekanntheitsgrad und je mehr Anlaufstellen es gibt, desto mehr Kunden werden RECUP nutzen“.

Seit der ersten Stunde mit dabei ist Stefan Wolf von der Bäckerei und Konditorei Wolf. Auch er zieht eine positive Bilanz: „Bei der Bäckerei Wolf können die Kunden schon seit Jahren ihre selbstmitgebrachten Kaffeebecher befüllen lassen, deshalb war es für uns eine Selbstverständlichkeit beim RECUP-System mitzumachen – wir freuen uns, dass viele unserer Kunden der Umwelt zuliebe auf diese Möglichkeit zur Müllreduzierung zurückgreifen. Das RECUP-System ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung!“

Umweltreferent Reiner Erben fühlt sich in seiner Entscheidung, ein Mehrwegbecher-Pfandsystem nach Augsburg zu holen, bestätigt: „Mit der bisherigen Resonanz der Augsburger sind wir sehr zufrieden. Damit leisten wir einen enormen Beitrag zur Ressourcenschonung und Abfallvermeidung.“

Und so funktioniert RECUP

Bei allen RECUP-Partnern kann der Kaffee im Mehrwegbecher für 1 EUR Pfand mitgenommen werden. Der leere Becher kann bei den teilnehmenden Betrieben nicht nur in Augsburg, sondern z.B. auch in München, Mindelheim und Kempten, abgegeben und das Pfand zurückerworben werden. Die Becher werden vor Ort gereinigt und können anschließend wieder direkt im System eingesetzt werden.

Alle RECUP-Partner in Augsburg und in ganz Deutschland finden sich auf www.recup.de oder in der RECUP-App. Unter partner.recup.de können sich Kaffeeanbieter registrieren und Teil des RECUP-Pfandsystems werden. Sie zahlen als Gebühr für die Nutzung des Systems 1 EUR pro Tag und Standort.

Kommentare unterstützt durch Disqus