Recycling-Aktion: Schwaben will 1.600 alte Handys sammeln

Pressemitteilung Stadt Augsburg, Foto Christian Hahn/Stadt Augsburg

Die Stadt Augsburg beteiligt sich auf Initiative der Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt, einem der 29 Foren der Lokalen Agenda 21, an der HANDYAKTION Bayern. Sie wurde von Mission EineWelt und dem EineWelt-Netzwerk Bayern ins Leben gerufen. Hintergrund ist, dass in Mobiltelefonen wertvolle Metalle und seltene Erden stecken, die zurückgewonnen werden können, anstatt in der Schublade zu liegen, wenn das Gerät nicht mehr verwendet wird. Pro Gerät sind das im Schnitt 150 mg Silber, 25 mg Gold und 9 g Kupfer. Recycling und Rückgewinnung dieser Rohstoffe sind wichtig. Große Flächen werden für ihre Gewinnung zerstört und Menschen vertrieben. Die Arbeit in den Minen ist gefährlich, der Lohn gering und Kinderarbeit keine Seltenheit.

Fairtrade-Stadt Augsburg beteiligt sich

Im Rahmen der #HandychallengeSchwaben können noch bis zum 27. Juli Handys und Smartphones in Sammelboxen in der Bürgerinfo am Rathausplatz, der Stadtbücherei am Ernst-Reuter-Platz 1 und im Weltladen, Weiße Gasse 3, abgegeben werden.

Metallrecycling schont Ressourcen

„Ziel der #HandychallengeSchwaben ist in den 16 Fairtrade-Städten Bayerisch-Schwabens - neben Augsburg sind das in der Region auch Stadtbergen, Königsbrunn, Horgau und Aichach - mindestens 1.600 alte Mobiltelefone zu sammeln und somit rund 14 Kilogramm Kupfer, 240 Gramm Silber, 40.000 Milligramm Gold dem Recycling zuzuführen“, so Ute Michallik von der Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Augsburg.

Ökologischen Fußabdruck verkleinern

Reiner Erben, Referent für Umwelt, Nachhaltigkeit und Migration sagt: „Wenn wir Ressourcen sparen, recyceln, wiederverwenden und die Kreislaufwirtschaft fördern, verkleinern wir unseren ökologischen Fußabdruck. So treiben wir den Wandel zu einer nachhaltigen Gesellschaft voran. Smartphones sind nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken. Wir tragen da wahre Schätze mit uns herum. Deshalb gilt, Handys solange wie möglich zu nutzen und alte Handys unbedingt fachgerecht zu recyceln. Das dient dem Ressourcenschutz, einem der wesentlichen Ziele in den Augsburger Zukunftsleitlinien. In diesem Leitbild hat Augsburg beschlossen, die Energie- und Materialeffizienz zu verbessern. Mit dieser Sammelaktion können alle einen Beitrag zur Umsetzung unserer Zukunftsleitlinien leisten.“

Aktion informiert auch über Arbeitsbedingungen

Mit der Aktion soll auch über die Arbeitsbedingungen bei der Herstellung von Mobiltelefonen und in der Rohstoffproduktion informiert werden. Vor allem die Einhaltung der Menschenrechte in der Lieferkette und die Umsetzung der EU-Regelung zu Konfliktmineralien in Deutschland sind weitere Ziele der HANDYAKTION Bayern.

Kommentare unterstützt durch Disqus