Veranstaltungen zum Weltwassertag am 22. März

Pressemitteilung der Stadt Augsburg
Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg

Städtische Vortragsreihe zur UNESCO-Welterbe-Bewerbung startet ins Jahr 2018

Dr. Franz Otillinger (Stadtwerke Augsburg Wasser GmbH) referiert ab 18:30 Uhr im Saal der Stadtwerke Augsburg, Hoher Weg 1 zum Thema „Augsburger Trinkwasser – Premiumprodukt aus dem Stadtwald“. Alle Interessierten sind eingeladen, eine Anmeldung ist nicht nötig.

Mit den ersten Grundstückskäufen im 17. Jahrhundert legte die Stadt Augsburg den Grundstein für einen nachhaltigen Trinkwasserschutz. Das seit 1990 gelebte „Augsburger Modell“ der swa war und ist die zweite Säule des Wasserschutzes. Spaziergängern im Stadtwald zeigt sich heute, dass die zugehörigen Maßnahmen nicht nur dem Trinkwasserschutz zu Gute kamen, sondern auch Natur und Landschaft vielfältig bereichern. Hier wirkt auch der dritte Säule: swa Trinkwasser Regenio. In Kooperation mit dem Landschaftspflegeverband Augsburg werden damit lokale Natur- und Wasserschutzprojekte finanziert.
 

Führungen durch die Stadt: „Wasser in der Stadt – Augsburg auf dem Weg zum Welterbe“

Darüber hinaus organisiert die Regio Augsburg Tourismus GmbH in gemeinschaftlicher Umsetzung mit dem UNESCO-Projektbüro um 14:00 und um 16:00 Uhr die Führung „Wasser in der Stadt – Augsburg auf dem Weg zum Welterbe“. Bei dieser Führung lernen Sie die historische Wasserwirtschaft kennen. Mehr als 150 Kilometer Kanäle und Bäche durchziehen die Stadt. Die ältesten Wassertürme Mitteleuropas stehen an der örtlichen Stadtmauer. Drei Monumentalbrunnen im Stil der italienischen Renaissance sprudeln im Stadtzentrum. Vom Augustusbrunnen geht es entlang der Lechkanäle durchs alte Handwerkerviertel zum Wasserwerk am Roten Tor. 

Treffpunkt der kostenlosen Themenstadtführungen ist die Tourist-Information am Rathausplatz. Eine Anmeldung unter 0821 50207-23 ist empfehlenswert, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

Zudem öffnen die Wassertürme am Roten Tor ihre Pforten von 14:00 bis 17:00 Uhr durchgängig für Kurzführungen in Kleingruppen. Treffpunkt: Eingang der Wassertürme am Roten Tor. 

Was hat es mit dem Galgenablass auf sich?

Umweltreferent Reiner Erben lädt von 16:00 bis 18:30 Uhr zu einer Führung mit Nicolas Liebig, Geschäftsführer beim Landschaftspflegeverband Stadt Augsburg, ein. Woher erhält der Augsburger Zoo sein Wasser? Wie kam der Zigeunerbach zu seinem Namen? Was hat es mit dem Galgenablass auf sich? Und warum sind die Stadtwaldbäche für den Naturschutz so bedeutsam?

Diese und viele andere Fragen beantwortet Nicolas Liebig, Autor des Rad- und Wanderführers zum Stadtwald Augsburg und Geschäftsführer beim Landschaftspflegeverband Stadt Augsburg, während einem rund vier Kilometer langen Spaziergang. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Treffpunkt: Parkplatz an der Sportanlage Süd.  

Auch auf dem Wassererlebnispfad geht es von 15:00 bis 17:00 Uhr um das internationale Thema „nature for water, nachhaltiger Natur- und Wasserschutz mit Infos des Blauen Quartetts in mehreren Sprachen“. Dabei kann man unter anderem schützenswerte Wasserorte der Stadt Augsburg entdecken.

Zugang zu Trinkwasser ist von elementarer Bedeutung

Der Weltwassertag 2018 soll für eine stärkere Berücksichtigung naturnaher beziehungsweise die natürlichen Potenziale von Ökosystemen nutzender Lösungen im Gewässermanagement werben. Ziel des Weltwassertags ist es, insbesondere die breite Öffentlichkeit auf diese globalen Zielsetzungen und ihre lokale Bedeutung hinzuweisen. Der Zugang zu Trinkwasser ist von elementarer Bedeutung für die Gesundheit, Ernährung und für die Umwelt. Die kommunale Wasserwirtschaft ist seit Jahrzehnten der Garant für eine nachhaltige Wasserversorgung. (pif)

Informationen zum Weltwassertag gibt es auf der Internetseite der Vereinten Nationen.

Informationen zur Bewerbung um den UNESCO-Welterbetitel erfahren Sie auf unserem Special augsburg.de/Welterbe

Kommentare unterstützt durch Disqus